Archive for the ‘Allgemein’ Category

minimum: Minimalistischer Style, maximale Stilsicherheit

Sonntag, Januar 16th, 2011

Reden wir nicht lange um den heißen Brei herum: Ein Label – cool, Design pur, Fashion mit absoluter Stilsicherheit – kommt woher? Ja, richtig, aus Skandinavien. Genauergesagt aus Dänemark. Dass die Nordeuropäer äußersten Wert auf Mode legen, hat sich längst herumgesprochen. Dass sie auch ebenso faszinierend trendsichere Styles kreieren, ist nun auch ein nicht mehr zu übersehender Fakt im Fashion-Business geworden. Verspielt ist schön, denn es strahlt Leichtigkeit gepaart mit schwereloser Naivität und mitreißender Leichtisnnigkeit aus. Sportlich ist cool und kann zugleich sehr heiß sein. Schnickschnack ist angesagt, kann aber nur wohl dosiert seine prachtvolle Wirkung erzielen. Minimalistisch ist das neue Zauberwort. Blümchen und Pünktchen waren gestern, Streifen ebben noch ein wenig nach, Retro-Prints werden wohl nie aussterben – aber bei minimum zählt simple Einfachheit und diese wirkt überwältigend. Das Label muss etwas können, denn wie sonst schafft man es, immer dynamisch und cool zu sein?

Unkonventionell, unkompliziert und unglaublich stilsicher – minimum

minimum schöpft Kollektionen, die absolut aussagekräftig sind, ohne dafür großartige Muster oder auffallende Farben zu benötigen. Dennoch ist das dänsiche Label eines der Gegen-den-Strom-Fahrer. Überraschend beeindruckende Minimalistik lässt den Blick auf dem Wesentlichen haften – einem stimmigen Gesamtpacket. Karoshirt, Pünktchen-Cardigan und Blümelein-Rock? Das kann mit minimum nicht passieren. Langeweile und Graue-Maus-Attitude bis zum unsichtbar werden? Auch das ist mit diesem Fashion-Label unmöglich. Schnitte, Formen und Farben orientieren sich am aktuellen Trend, stehen aber voller gekonnter Erhabenheit über unterstreichenden Details. minimum glänzt aus sich heraus, da müssen keine Highlights mehr gesetzt werden. Lässig, stimmig und dennoch glamourös zeigt sich die selbstbewusste und durchaus ausgeflippte Trägerin so wie der lässig-modische Träger. Diese Label wirft jeden in Schale, der Lust hat, sich in seiner Kleidung nicht nur wohl, sondern stark und schön zu fühlen. Ob locker romantische Cardigans für die Herren der Schöpfung oder pflaumenfarbene Oversized Shirts für die Damen von Welt – mit minimum fühlen sich Kosmopoliten ebenso stylish wie Traumtänzer oder Clubnixen.

Einfach, bequem und schnell – Online-Schuhshopping

Samstag, Januar 15th, 2011

Wenn es etwas gibt, was eine Frau definitiv nicht zu viel haben kann, dann sind dies ganz klar Schuhe. Die Treter, die jedes Outfit erst so richtig perfekt machen, gibt es in allen erdenklichen Schnitten, Variationen und Farben und man kann gut und gerne sagen: Es gibt nichts, was es nicht gibt. Egal, ob man es lieber lässig und leger mag oder doch lieber auffällig und sexy – in Sachen Schuhe findet jede Frau garantiert das perfekte Paar. Vor allem in den nassen und kalten Jahreszeiten müssen diese jedoch nicht nur gut aussehen, sondern auch einiges aushalten. Nichts ist unangenehmer, als mit durchnässten und verkühlten Füßen durch die Straßen zu laufen und somit quasi schon auf den nächsten Schnupfen zu warten. Ein ordentliches Paar Winterschuhe ist deswegen unverzichtbar für jede Frau. Wer denkt, dass Winterschuhe immer teuer und deswegen nicht erschwinglich sind, der irrt sich. Viele Internetseiten bieten qualitativ hochwertige Schuhe zu top Preisen an. Eine dieser Schuh-Portale ist edelight.de. Es war noch nie so einfach, passende Schuhe online zu finden. Wenn es draußen kälter wird, kann man nun ganz bequem von zu Hause aus die neuen Traumschuhe entdecken und kaufen. Das tolle am Online-Shopping ist schließlich, dass es sich eher loht, mehrere Artikel zu bestellen, da man dadurch Versandkosten spart. Warum nicht also auch einmal an den Geldbeutel denken und gleich noch ein paar Highheels, Peeptoes oder Ankleboots kaufen? Um schwere Tüten, die schmerzhaft in die Hände einschneiden muss man sich immerhin auch keine Sorgen mehr machen.

Wie man also sieht, bietet das Online-Shopping von Schuhen viele Vorteile. Es lohnt sich also, diese selbst einmal zu erleben – vorausgesetzt, im Schuhregal ist noch Platz für neue Modelle.

Adidas – Technologische Innovation und modernes Design

Mittwoch, Januar 12th, 2011

Bereits in den 1920er Jahren begann die Geschichte des legendären Sportartikelherstellers Adidas. Damals fertigten die Gebrüder Dassler innovative Sportschuhe an – Adidas-Schuhe sind heute weltweit beliebt und auch von Spitzensportlern gerne getragen. Einer der beiden Brüder, Adolf Dassler, ist der Hintergrundgeber für den weltbekannten Namen des Labels: Die ersten drei Buchstaben “Adi”, dies war der Spitzname Adolfs, kombiniert mit den ersten drei Buchstaben des Nachnamens “Dassler” ergab Adidas – ein sportlich von der Zunge gehendes Wort. Das grafische Erkennungsmerkmal des Labels – die drei sich aufbauenden Streifen – sind heute ein eingefleischtes Symbol sportlicher Fashion und Funktionskleidung.

Fashion: Adidas Originals ist lässig stilvolle Damenmode

Wer ein solches Händchen in Sachen Schuhen hat und sich bis heute den Ruf einer Berühmtheit sichern kann, der muss auch super Mode auf den Markt bringen können. Adidas Originals präsentiert sportliche, lockere, aber stilvolle Damenmode in Form von angesagter, fresher Streatwear und absolut alltagstauglichen Schuhen. Auch Accessoires, wie Damenhandtaschen mit dem berühmten Adidas-Zeichen, sind mittlerweile absolut kultig. Aber auch die Sportartikel sind nach wie vor sehr beliebt und werden einerseits für ihre Retro-Attitude, andererseits für ihre zeitlose Coolness verehrt. Modehighlights vergangener Jahrzehnte und frische, neuartige Akzente werden gekonnt gemixt. Auf diese Art schaff Adidas immer wieder Neues, das mit altbewährter Manier, Modemeilen schlägt.

Die beosondere Nähe der Marke Adidas zu ihren Konsumenten

… macht sich bemerkbar in der sicheren Abstimmung auf deren Wünsche. Adidas gibt es in schlichtem Schwarz-Weiß, neben der klassischen Variante aber auch in Pastelltönen oder Knallfarben. Ob leuchtende Sportjacken, schicke Blazer, leichte verspielte Blusen oder extravagnte Pullover – Adidas scheint keine Grenzen zu kennen. Dieses Label setzt sich mit jahrzehntelanger Erfahrung über die Grenzen von Stilrichtungen, Einsatzmöglichkeiten und Modetypen hinweg. Herauskommt dabei immer purer Trend und frische Stilsicherheit sowie ein Produktsoirtiment für Sportler, das vor keiner neuen Techik scheut.

Ein sportlicher Lifestyle wird stets suggeriert, auch ohne ein reines Jogging-Outfit zu tragen. Die einzigartige Kombination aus hochinnovativer Technik und fortschrittlichem Design schenkt der Marke die seltene Eigenschaft der absoluten Tauglichkeit im Alltag sowie im Sport. Designpartnerschaften beispielsweise mit Stella McCartney garantieren einen sicheren Gang auf dem schwankhaften Weg der Modebranche. Natürlich gibt es von Adidas Teile, die im Workout ebenso wie in der Stadt ein gekonntes Outftit abgeben. Reine Sportfanatiker allerdings genießen in erster Linie die technologischen Vorteile des Sportartikelherstellers. “adidas Performance” nennt sich die spezialisierte Hochleistungsmarke des Labels. In dieser Kollektion lässt sich ihr Maximum nach hinten verschieben, Unmögliches kann erreichbar werden. In Adidas werden Rekorde gestellt.

Das Longsleeve: Universell einsetzbar und voll im Trend

Montag, Januar 10th, 2011

Das Longsleeve, der lange Ärmel unter den Shirts, ist diesen Winter wieder besonders angesagt. Aber auch im Frühling ist das Basicteil ein praktisches und zugleich stilvolles Fashionteil. Longsleeves sind zumeist dünn und daher bei kalten Tagen in erster Linie “für unten drunter” geeignet – der Trend zeigt das langärmlige Teil unter Oversized-Cadigans oder langen Strickmänteln. Im Frühjahr dann sind Longsleeves der ideale Begleiter zu luftigen Haremshosen aus Stoff oder Shorts. Zum Frühjahr passen die angesagten Cème-Farben, die sich aber auch im Winter gut an Oberteilen machen. Daneben sind Erdtöne, Grau, Schwarz und klares Weiß stilvolle Farben. Auch mit Blau- oder Grüntönen liegt man nicht falsch. Petrol, Marineblau, Khaki sowie Violett-Akzente setzen edle Highlights. Comicartige Prints, Tieraufdrucke oder Streifen – ein stilvolles Basic kann ein ganzes Outfit mit Leichtigkeit komplettieren.

Longsleeves gibt es für jeden Typ

Der weite Boyfriend-Schnitt ist nicht nur etwas für Liebhaber von uneingeschränkter Bewegungsfreiheit, sondern passt sich auch dem aktuellen Trend der superengen Röhrenjeans, Leggins oder Treggins an. Die eng geschnittenen Teile dagegen bieten sich für die Kombi mit einem hochsitzenden Rock an. Die 60er Jahre Sanduhr-Silhouette wird dann perfekt untermalt, wenn die Schulterpolster des engen Shirts ausgeformt sind. Asymmetrische Schnitte unterstreichen den Abenteurer-Look – setzen Sie sich stilvoll ins Szene und mixen Sie Extravagantes mit Simplem. Ein eintöniges Outfit zum Beispiel bekommt einen ganz speziellen Anstrich, wenn Sie ein ausgefallen gemustertes asymmetrisches Shirt dazu wählen.

Raffungen, Schulterpolster, Knopfleisten, Asymmetrie – das Logsleeve kann alles

Neben gerafften Schultern zählen Feldermausärmel beim Oversize-Look zu den häufigsten Extravaganzen. Der Wasserfallausschnitt und sanfte Raffungen führen zu weiblichen Formen und Geschmeidigkeit. Angesteppte Biesen und weich fallende Stoffe erwirken eine romantische Ausstrahlung. Zu bliebten Details an den akutellen Longsleeves zählen Knopfleisten am Auschnitt, aufgenähte Blumenapplikationen oder Elemte aus durchsichtiger Spitze. So können Longsleeves ein populäres Basicteil abgeben oder aber Romantik ausstrahlen, ebenso wie Frechheit oder edle Einfachheit.

Fornarina – Italienischer Trend und Glamour seit 1947

Sonntag, Januar 9th, 2011

Fornarina klingt frisch, modern und dynamisch – dabei gibt es das Fashion-Label bereits seit 1947. Zu dieser Zeit wurde es in Italien von Gianfranco Fornari gegründet. Bis heute ist es wegweisend in Sachen Mode und kann auf etliche Jahre der Erfahrung zurückschauen und auf ein Talent setzten, diese Erfahrung in innovative Ideen umzuwandeln. Der Style, den Fornarina in Mode, Schuhen und Accessoires vermittelt, ist feminin und lässig zugleich. Diese Ausstrahlung macht die Teile des populären Labels tags wie nachts, im Alltag wie bei Auftritten mit extravagantem Anspruch tragbar. Für jeden Anlass lässt sich ein Fornarina-Outfit finden, das nie aussieht wie jedes andere. Fornarina verkörpert absolute Stilsicherheit – wie sonst hätte sich das Label jahrelang auf dem Markt präsent zeigen und halten können?!

Das pinke Fornarina-Logo hat ein Krönchen mit Herz auf

Fornarina unterstreicht den frischen und dynamischen Lifestyle junger Frauen, die wissen, was sie vom Leben und insbesondere Fashion erwarten. In diesem Winter finden sich auch von Fornarina viele Teile in der Trendfarbe Grau. Dabei werden interessante Highlights gesetzt. Angesagte Rosé-Töne werden bei Shirts, Tops und Pullovern mit extravaganten Prints und Mustern kombiniert. Das Label zeigt mit verspielten Prints, Pailetten und aufgenähten Schleifchen eine romantische Seite. Blusen mit eleganten Faltendetails in Ballonform mit am Kragen angebrachter Kravatte und durchsichtigem Stoff zeigen die elegante und zugleich neuartige, trendsetzende Attitude der Fornarina-Frau.

Die Fornarina-Frau: Elegant, trendsicher und lässig zugleich

Kleider des Fashion-Labels setzen an einem schicken Abend absolut gekonnt in Szene. Die einzigartige Mischung aus einer generationenlangen Erfahrung und dem Gespür für Neues schöpfen Keider der ganz besonderen Art. Glitzer, Schleifen, edle Farben Rüschchen und Volantverzierungen sorgen für einen Auftritt mit Wow-Effekt. Fornarina sorgt für ein gestyltest und edles Outfit, das durch das richtige Maß an Details nie zu overdressed wirkt.

Yumi: Kleider, zum Träumen schön…

Freitag, Januar 7th, 2011

Es ist zwar winterliches Schneegestöber oder graues Regenwetter vor den Türen, doch Träumen soll erlaubt sein. An die Wintermäntel haben wir uns gewohnt, der romantische Herbst ist vergangen, die weißen Landschaften haben nach wie vor ihren magischen Charme, doch so manch einer sehnt sich nach Frühling und Sommer. Der lästige Zwiebellock zu den kalten Jahreszeiten geht vielen Menschen an die Nerven. Sie genießen es, im Sommer mit so wenig Kleidung wie möglich und in luftige, sanfte Stoffe gehüllt, ohne schwere Schuhe an den Füßen durch die warme Luft zu schlendern. Sommer bedeutet: Kleider.

Zarte, verspielte Mode für mutige Großstadt-Nixen

Und davon gibt es ganz besonders schöne und extravagante von Yumi. Obwohl der Name des Labels aisiatisch anmutet, stammt Yumi als das Zweitlabel von Utta London aus der gleichnamigen Fashionmetropole. Kreiert wird ausgefallene Mode für zarte, aber mutige Großstatd-Nixen. Der Detailreichtum der Yumi-Kleider scheint unerschöpflich: Blümchen leuchten, Katzchen miauen und Vögelchenzwitschern in bunten Farben auf ausgefallenen Schnitten. Die Attribute “verspielt”, “leidenschaftlich” und “stilvoll” vereinen sich zu einem absoluten Fashion-Trend. Inspiriert wird das Label von den knalligen 6oern und dem Biba-Look, daher weht um Yumi-Mode immer ein Hauch Nostalgie. Trotz Vintage ist das Label aber immer top modern und angesagt – die richtige Kmob macht’s.

Sich fühlen wie Brigitte Bardot mit Yumi

Schlüpft man in ein Yumi-Kleid, legt man sich eine Rolle an. Die Mode ist so anders, als alles gängige, dass man sich fühlt wie von einem anderen Stern oder aus einer anderen Zeit und dennoch absolut stilvoll und trendy gekleidet ist. Beispielsweise den Kleinmädchen-Flair unterstreicht Yumi sehr gekonnt. Kleidchen in Cremetönen, mit einer Vielzahl an Rüschchen und sanfter, heller Spitze sowie verspielten Falten am Saum und einem pompös ausgearbeieten Ausschnitt schenken die gelassene, unbekümmerte Aura eines kleinen Mädchens. Nur der große rosane Lolli fehlt, auch der Vintage-Eindruck ist wie so oft vordergründig. Auch den eleganten Streetfashion-Look präsentert Yumi gekonnt. Blümchen wirken süßlich und romantisch, erinnern an Rosengärten und Himbeersträucher. Dazu schenken aufgenähte schwarze Seidenfetzen oder dunkle Perlen am Ausschnitt, die wie eine große umgelege Kette wirken, den gewissen Hauch von Glamour. Yumi ist zum Träumen schön…

Codello – Luxuriöse Fashion-Accessoires

Mittwoch, Januar 5th, 2011

Bunte Muster, frohe Farben, hochwertige Seide und trendsetzend in Sachen Fashion-Accessoires: Das Label Codello ist berühmt und geschätzt für seine Schals und Tücher der ganz besonderen Art und Qualität. Im kalten Winter sind Schals nicht nur ein schönes, sondern zugleich ein unentbehrliches Accessoire – gerade die Trendfarbe Grau an Oberbekleidung und Schuhen kann durch die bunten Highlights von Codello hervorgehoben, optisch aufgewertet und in Szene gesetzt werden. Lassen Sie den Frühling schon Einzug halten oder feiern Sie den Winter auf ihre eigene farbenfrohe Art – mit Codello-Accessoires.

Edle Materialien bei Codello: Seide, Kaschmir, Wolle und Leder

Die hochwertigen Materialien der Marke machen die Accessoires außerdem angenehm tragbar. Im Gegensatz zu billig produziertem Acryl, aus dem derzeit große Teile der Fashionproduktionen bestehen, präsentieren sich die Schöpfungen von Codello in Seide, Kaschmir, Wolle und Leder. Besonders bei Schals, die warm geben sollen, ist dies natürlich von Vorteil. Acryl elektrisiert, im Gegensatz zu hochwertiger Wolle, das Haar und ist somit sehr lästig. Das 1928 in München von dem Italiener Rinaldo Codello gegründete Unternehmen setzt auf kompromisslose Qualität und innovative Ideen. Übrigens gibt es auch eine eigene Taschenkollektion der Marke Codello, ebenso wie angesagte und stilvolle Herren-Accessoires-Marken namens Codello Man und Rinaldo Codello.

Codello: Opulent designte Tücher und Schals

Im Zentrum der Luxus-Marke stehen die opulent designten Tücher und Schals. Innovativ greift das Label gängige Trends wie beispielsweise das Palituch auf und kombiniert dieses mit phantasievollen Mustern und harmonischen Farbgebungen. Oftmals sind die Schals und Tücher geprägt von der Mischung zweier Stilrichtungen. So finden sich auf einem Fashion-Accessoire Camouflage-Muster ebenso wieder wie Karo-Graphiken oder Blumenabzeichnungen. Diese Teile lassen sich dann ideal zu verschiedenen Outfits kombinieren und komplettieren den Boyfriend-Look ebenso stilsicher wie ein schickes 60er-Jahre-Kleid.

Ausgefallene Details setzen interessante Highlights

So zieren gestrickte Bommel die drei Kanten eines Tuches und wirken so verspielt und trendbewusst. Neben kunterbunten setzt Codello auch einfarbige oder schwarze-weiße Akzente. Dabei ist jedes der Teile in Form, Farbe oder Detailreichtum mit einer typischen Codello-Eigenart versehen und hebt sich so grundsätzlich vom Einheitsbrei der gewöhnlichen Schals und Tücher ab.

Handschuhe – Ein stylisches und glamouröses Accessoire

Sonntag, Januar 2nd, 2011

Schneemänner bauen, Geld aus dem Geldbeutel suchen, Händchen halten – wenn es draußen kalt ist, sind alle uneingepackten Körperteile am Frösteln und nach kurzer Zeit rot und taub. So beispielsweise die Nase. Oder die Hände. Handschuhe werden gern vermieden, weil sie einschränkend und unbequem wirken. Es müssen keine riesigen, runden Lappen über den Händen sein – Handschuhe können ein ideales Styling-Accessoires darstellen und zugleich sehr praktisch sein.

Streetfashion und Glamour: Handschuhe von Nümph

Das skandinavische Label Nümph hat eine ganze Auswahl an schicken Handschuhen in edlem Schwarz. Die Handschuhe sind meist in weichem Leder und Feinstrickfutter gehalten. Neben den klassischen schwarzen Handschuhen gibt es von Nümph auch solche in angesagtem Materialmix. Dabei wir das geschmeidige Glattleder mit glamouröser Spitze kombiniert, mit welcher der ganze Handrücken überzogen ist. Absoluter New-Glam-Style! Glam-Rock dagegen wird mit den Handschuhen im Ledermix gefeiert. Glatt- und Wildleder in grafisch-simplem Muster runden ein cooles Streetfashion-Outfit perfekt ab. Klassisch stilvoll: Hellgraue Handschuhe von Nümph mit Flechtdekor auf Höhe des Handgelenks. Außen ziert geschmeidiges Glattleder die wärmenden Teile, innen sind sie gefüttert mit Feinstrick.

Edle Klassiker von Roeckl

Andere Highlights gibt es zum Beispiel bei Roeckl: Eine schmale Leo-Paspelierung am goldenen Reisverschluss und an der Saumkante sorgen am sonst schwarzen Hanschuh für einen dezenten, aber gekonnten Hingucker. Das Innenfutter besteht hier aus echter Wolle, der restliche Handschuh ist aus Leder. Außerdem gibt es von Roeckl den zeitlosen Lederhandschuh in Cognac mit Raffungen am Handgelenk und Ziernähten am Handrücken. Besonders edel: Weiches Leder und wertvolles Kaschmirfutter statten einen Luxus-Handschuh von Roeckl mit den feinsten Materialien aus. Auffallend wird sein Luxus durch die glamouröse rote Farbe. Der Handschuh ist hoch geschnitten und geht bis über das Handgelenk.
Nixon ist lässig, Friss&Company ist verspielt, Bench ist frech
Lässiger Bikerstil in edlem Leder und stilvollen Farben: Handschuhe von Nixon präsentieren sich in den Farben Schwarz und Aubergine und werden mit einem Knopf verschlossen. Die Handschuhe sind mit etlichen Löchern verziert. Lederhandschuhe von Friis&Company sind aufgepeppt mit frechen Rüschchen. Die hochgeschnittenen Textilhandschuhe von Bench in Lila und schönem Rautenmuster verfügen über einen seitlich angebrachten Zipper.

Heiße Gedanken an kalten Tagen: Strings, Slips und Panties

Freitag, Dezember 31st, 2010

Was hilft am besten gegen kalte Wintertage? Sich warme Gedanken machen. So heißt es wenig, weniger am wenigsten – ob Pantie, Slip oder String – sexy sind Dessous allemal. Zumindest ist der sogenannte “Liebestöter” nicht gerade angesagt, da er sich, im Gegensatz zu Oma’s Strickjacke nicht ganz so gut modekonform kombinieren oder zurechtzupfen lässt.

Panties – Mehr Stoff muss nicht weniger Sexappeal bedeuten

Weniger heißt manchmal mehr, aber vor allem im Winter sind Panties wohl die wärmere Wahl. Natürlich gibt es hier auch das, womit man das Höschen im Normalfall verbindet: Einfarbig oder gestreift, mit kurzem Bündchen und die Pobacken einigermaßen verpackend. Es geht aber auch anders: Ein Hipster in softem schwarzem Polyamidstretch beispielsweise liegt besonders eng an und wirkt aufgrund der glänzenden Oberfläche verlockend wild. Oder aber feine Spitze, farblich abgehobene Nähte, durschichtige Materialien sowie angebrachte Knöpfe und Schleifchen geben dem Höschen das gewisse Etwas. Die richtigen Details machen das Dessou trotz der vergleichsweise “großen” Menge an Stoff zu einer Augenweide und wunderschönen bzw. verführerischen “Verpackung”.

Slips und String – Viel Haut und viel Verzierung

Ein bisschen weniger Material weisen Slips auf. Die Pobacken sind nicht ganz bedeckt, oftmals säumen Rüschchen die seitlichen Nähte. Auch den Slip gibt es verspielt, klassisch, einfach und exztavagant. Besonders abwechslungsreich aber sind Strings. Der Tanga muss nicht zwingend aus nichts anderem als einer “Schnur” bestehen, dennoch zeigt er viel Haut. So sind Vorder- und Hinterteil des Höschens meistens sehr klein geschnitten und nur durch ein dünnes Bündchen miteinander verbunden. Der Formen- und Farbenvielfalt ist keine Grenze gesetzt: Spitze, Rüschchen, Schleifen, Satin, Netz oder einfach Baumwolle – was frau so alles unten drunter trägt kann manchmal farbenfroher sein, als ihr komplettes Outftit.

Tangas bei niedrigens Temperaturen? Ein Kompromiss: Die Strumpfhose

Der String hat aber nicht nur, was die sexy Wirkung betrifft, einige Vorteile. Enge, und im Momentan nach wie vor sehr angesagte, Röhrenjeans oder Leggins bzw. Jeggins können ohne Bedenken getragen werden. Slips und Panties hinterlassen, auch unter engen Kleidern oder überlangen Pullovern, meist unschöne Umrisse. Enge Klamotten sind in, der Tanga gibt nicht warm. Ein Kompromiss für die kalten Tage: Tanga an, darüber eine warme, wollene Strumpfose und darüber die geliebte Röhre. Auch Strumpfhosen, egal ob aus dünnem, durchsichtigem Material oder dicker Wolle, können ebenfalls sehr sexy sein – und das Auspacken bleibt nach wie vor eine Freude…

Kalt, kälter, Wintermantel: Dufflecoat, Parka und Offiziers-Style

Dienstag, Dezember 28th, 2010

Der Schnee liegt über dem Land, die Temperaturen sind kalt und dennoch ist man gerne draußen – es sei denn man hat nicht die richtige Kleidung für einen eisigen Winter und muss frieren. Angesagt sind diesen Winter ganz unterschiedliche Schneeoutfits, für jeden müsste also etwas dabei sein.

Sportliche Winterjacken: Nicht nur warm, sondern auch stilsicher

Die mehr sportlichen, dafür aber coolen und sehr funktionsfähigen Jacken sind  meist relativ gerade geschnitten. Kleine Details geben den Jacken den besonders dynamischen Charakter, so z.B.  der diagonal verlaufende Reißverschluss. Breite Stoffbündchen wärmen die oft vernachlässigten Nierengegenden, Kapuze und Stehkragen schützen vor Schnee und Wind. Solche Jacken in knalligen Farben und Mustern orientieren sich oft an den neuesten Styles aus dem Extremsport wie dem Freeskiing oder Snowboarden. Innen sind sie mit einem weichen Fleece gefüttert. Formtechnisch können sportliche Winterjacken variieren und sich daher auch vom reinen Boarder-Style zum angesagten Streetwear-Look wandeln, indem durchgehende Knopfleisten, schräge Zip-Taschen oder extravagantere Farben angebracht werden. Mit Daunen gefütterte Jacken geben natürlich sehr gut warm. Dies muss nicht heißen, dass es von der Bomberjacke keinen Ausweg mehr gibt – elegante Schnitte snd nämlich dennoch möglich.

Der Offiziers-Style ist nach wie vor im Trend

So kommt man besonders stilsicher und schick mit dopllereihiger Knopfleiste und tailliertem Schnitt daher. Diese Mäntel sind A-förmig gehalten und mit frechen Schulterklappen bestickt. Auch karriert ist übrigens, neben Streifen und Tierprint, ein beliebtes Muster in diesem Winter. Karos gibts in vielen Farben. Nichts falsch macht man mit schwarz-weiß – denn das ergibt von weitem Grau – die Trendfarbe 2010.

Trend: Der Dufflecoat

Warme Wollmäntel mit Steppfutter müssen nicht zwingen langweilig und oldschool wirken, geben dafür aber 100 Prozent warm. Besonders schön kommt der Dufflecoat in Karammelbraun mit orange paspelierter Futternaht. Typisch: Große geknöpfte Pattentaschen, die auffallend langen Knöpfe, die in weiten Schlaufen stecken sowie der lange Schnitt.

Eine andere Richtung des Military-Style: Der Parka

Ein zeitloser Klassiker ist der Parka. Trotz seiner eher schlichten, khakifarbenen Silhouette setzt er ein Jeans-Outfit mit Boots ebenso gut in Szene wie ein Kleid. Der Tunnelzug in der Taille gibt ein bisschen mehr Form, in vielen Taschen lässt sich so einges verstauen, die abnehmbare Kapuze schützt, wenn nötig, vor Niederschlag und eisigem Wind. Außerdem ist dieser Winterstyle nicht nur endlos cool, sondern auch gefüttert.